Schütze deinen Hund vor Giftködern

Aktualisiert: Juli 6


Was DU selber täglich tun kannst, um deinen Hund vor Giftködern zu schützen


1️⃣ Bringe deinem Hund gar nicht erst bei, dass Futter auf der Erde liegt. Hunde die gelernt haben Futter vom Boden aufzunehmen, werden immer auf der Erde nach Futter suchen. Lasse ihn also NICHT üben Futter am Boden zu suchen oder das Futter vom Boden direkt zu schlucken. Streue kein Futter ins Gras, um ihn auszulasten. Schmeiße kein Essen auf die Erde. Stattdessen könntest du das Futter in verschiedene Futterbeutel verpacken und deinen Hund die Beutel suchen lassen. Er ist trotzdem mit Suchen beschäftigt, der Weg zum Futter führt aber über dich.


2️⃣ Strukturiere die Fütterung klar und grenze sie dadurch eindeutig ab. Bei uns gibt es immer genau 1 mal am Tag Futter. Immer nach der Ersatzjagd, immer aus dem Futterbeutel. Das war es. Keine Leckerchen, keine Snacks und wenn, dann nur zu Hause nach der Fütterung. So ist für den Hund klar, dass er nichts mehr zu suchen oder zu erwarten hat. 💡 Das ist auch für seinen Stoffwechsel wichtig. Kleine Portionen über den Tag verteilt, lassen den Verdauungstrakt immer wieder Magensäure produzieren und so fehlen die Hormone, die bei Sättigung produziert werden. Das führt zu Unruhe und langfristig zu Stress.


3️⃣ Erziehung: Sorge dafür, dass du jederzeit Einfluss auf deinen Hund hast. Entweder ist er in deiner Nähe, über die Leine begrenzt oder du kannst jederzeit auf Distanz Einfluss nehmen. Kannst du deinen Hund nicht auf Distanz stoppen, weil zum Beispiel ein Traktor den Weg kreuzt, kannst du auf Distanz nicht verhindern, dass dein Hund den Döner im Gebüsch oder eben die Gift-Wurst schnell inhaliert, bevor du einschreiten kannst, DANN gehört dein Hund an die Leine. Zu seinem eigenen Schutz, aber auch aus Rücksicht auf Passanten, Bauern u.s.w. Dann solltest du auch nochmal über Erziehung nachdenken. Rückruftraining wird dir hier leider nicht helfen. Dein Hund kann noch vor dem Zurückkommen die Wurst schlucken! Biete deinem Hund klare Strukturen und Konsequenz. Zum Beispiel: Es wird NIEMALS vom Boden gegessen. Es wird NIEMALS durchgestartet, weil etwas vorbeifliegt (Ball), rennt (Kinder), rollt (Skater) oder flüchtet (Hase).


4️⃣ Biete deinem Hund eine artgerechte Beschäftigung. 👀 Hunde haben kein Lauf- oder Bewegungsbedürfnis, kein Schnupperbedürfnis. Genau wie Vögel kein Flugbedürfnis oder in der Erde-picken-Bedürfnis haben. Diese Verhaltensweisen dienen immer dem Nahrungserwerb, der Sicherheit vor Feinden oder der Fortpflanzung.


5️⃣ Last but not Least: Nimm Rücksicht: Räume die Haufen deines Hundes IMMER weg. Nimm deinen Hund spätestens zu dir, wenn fremde Menschen oder Tiere in der Nähe sind. Beuge vor, dass er Jogger, Skater oder Kinder anspringt. Richte ihm eine Hundetoilette ein, anstatt ihn an Hauswände oder Motorräder pinkeln zu lassen. Verhindere, dass er in fremde Vorgärten pisst oder kotet. Diese Liste könnte noch unendlich fortgesetzt werden, aber ich denke der Punkt ist klar: 💚 Nimm Rücksicht!!! Nimm Hundehassern den Wind aus den Segeln!


Natürlich sind Giftköder scheiße. Menschen, die Giftköder auslegen sind scheiße. Man sollte sie mit ihren eigenen Ködern füttern und … warten… 💪 ABER ich möchte hier unterstreichen, dass wir Hundehalter selber viel tun können, um unsere Hunde zu schützen! Und an dieser Stelle möchte ich auch noch erwähnen: Ein Maulkorb, die Zwangsjacke für den Hund, ist meiner Meinung nach die fasche Wahl. Besser: klare Regeln und ERZIEHUNG.

Achtet auf eure Lieblinge!

20 Ansichten
Jule.jpg

Jule Rettberg

Tel. +49 1575 255 133 5

jule@dertutwas.de

DER TUT WAS ist DEINE Hundeschule in Goslar und Harz.

Wenn du das Zusammenleben mit deinem Hund verändern möchtest,

wenn du lernen möchtest, warum dein Hund tut, was er tut und du Lust auf spannende Aktivitäten hast, dann bist du hier genau richtig.

© 2020 Alle Rechte vorbehalten.